Veranstaltungen
Veranstaltungen
News
23.11.2021
Elterninformation Übertritt Sekundarstufe 1
Zum Artikel

12.10.2020
Schulfreie Halbtage
Zum Artikel

27.11.2020
Menuplan Tagesschule
Zum Artikel

 
 
Veranstaltungen

schuleevents

1
Veranstaltungen

schuleevents

2
News

schulenews

3

Corona Bulletin Schule Lyss

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte
Auf dieser Seite informieren wir Sie aus Sicht der Volksschule Lyss in der Regel einmal pro Woche über Neuigkeiten im Zusammenhang mit der Corona Pandemie.

Herzlichen Dank für Ihre wertvolle Unterstützung!

 
 

Bulletins

Bulletin vom 26.11.2021

Die steigenden Corona-Fallzahlen haben dazu geführt, dass der Regierungsrat des Kantons Bern heute entschieden hat, verschärfte Massnahmen zu ergreifen. Dies betrifft auch die Volksschulen, der Kanton schreibt dazu:

Die positiven Coronafälle steigen seit mehreren Wochen leider wieder stark an. Deshalb hat der Ge-samtregierungsrat für die Volkschule neue Massnahmen beschlossen. Ab Montag, 29. November 2021, gilt in den Innenräumen der Schule wieder eine generelle Maskentragpflicht. Einzig Kin-dergarten- und Schulkinder bis zur vierten Klasse sind von dieser Maskentragpflicht ausgenommen. Kinder ab der 5. Klasse sowie alle weiteren Personen müssen in der Schule wieder eine Maske tragen. Diese Massnahme ist vorläufig befristet bis am 24. Januar 2022 in Kraft.
Die Schülerinnen und Schüler können die Masken kostenlos an der Schule beziehen. Das Tragen von eigenen Schutzmasken ist ebenfalls erlaubt. In den von den Gemeinden organisierten Schülertransporten müssen Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse Masken tragen. Aufgrund der epidemiologischen Situation sind Schulbesuche für Eltern und Angehörige aktuell nicht angezeigt. In dringenden Fällen ist ein Schulbesuch nach erfolgter Kontaktaufnahme mit der zuständigen Schulleitung unter Einhaltung der Maskentragepflicht der besuchenden Person möglich.
Bereits in der vergangenen Woche ist das Vorgehen beim Ausbruchstesten angepasst worden. Ist ein Viertel oder mehr einer Klasse positiv getestet, ordnet die Schulleitung Fernunterricht an, bis die erste Ausbruchstestung stattgefunden hat und die Resultate vorliegen. Aufgrund der Zunahme an Covid-Ausbrüchen an Schulen dauert es z.T. länger, bis das Ausbruchstesten stattfinden kann. In der Regel besteht ein Ausbruchstesten aus drei Tests im Abstand von jeweils vier Tagen. Dieses wird vom kantonsärztlichen Dienst angeordnet.
Werden bei der ersten Ausbruchstestung weitere Schülerinnen oder Schüler positiv getestet, wird der Fernunterricht bis zur zweiten Testung fortgesetzt. Je nach Resultat werden vom Contact Tracing weitere Massnahmen angeordnet. Eine Klassenquarantäne wird im Einzelfall geprüft und kann angeordnet werden, wenn die Hälfte oder mehr der Schülerinnen und Schüler positiv getestet sind.
Wir setzen alles daran, die Schulen offen und den Präsenzunterricht weiterhin aufrechtzuerhalten. Gleichzeitig ist es unser grösstes Anliegen, die Gesundheit aller Schülerinnen und Schüler und des Schulpersonals bestmöglich zu schützen. Die Hygiene- und Abstandsregeln gelten nach wie vor. Falls Ihr Kind Krankheits- oder Erkältungssymptome zeigt, darf Ihr Kind die Schule nicht mehr besuchen und die Lehrperson ist zu informieren. Bitte lassen Sie Ihr Kind testen und achten Sie darauf, dass Ihr Kind erst nach bestätigtem negativem Corona-Test wieder Kontakte zu anderen Kindern oder Erwachsenen hat. Diese Tests, für die kein Zertifikat ausgestellt wird, sind weiterhin gratis. Testorte sind auf www.be.ch/wo-testen-bern aufgeschaltet.


Für zusätzliche Informationen verweisen wir auf die oben stehenden Links. 

In der Volksschule treten vermehrt Fälle, das mobile Testteam musste in der vergangenen Woche aber nicht zusätzlich aufgeboten werden.

Bulletin vom 19.11.2021

Die Covid-Ausbrüche steigen im Kanton Bern seit einiger Zeit leider wieder stark an. Deshalb hat die Gesundheitsdirektion (GSI) aus epidemiologischen Gründen - in Absprache mit der Bildungs- und Kulturdirektion (BKD) - zwei neue Massnahmen beschlossen.
Neu gilt ab einem positiven Fall in einer Schulklasse eine Maskenpflicht. Diese soll die Schulleitung direkt mit der angehängten Anordnung für alle Lehrpersonen ab Kindergarten und Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse für 7 Tage anordnen.
Die zweite Massnahme betrifft den Fernunterricht: Ist ein Viertel oder mehr einer Klasse positiv getestet, ordnet die Schulleitung Fernunterricht an, bis die erste Ausbruchstestung stattgefunden hat und die Resultate vorliegen. Aufgrund der Zunahme an Covid-Ausbrüchen an Schulen dauert es z.T. länger, bis das Ausbruchstesten stattfinden kann. Werden bei der ersten Ausbruchstestung weitere Schülerinnen oder Schüler positiv getestet, wird der Fernunterricht bis zur zweiten Testung fortgesetzt. Je nach Resultat werden vom Contact Tracing weitere Massnahmen angeordnet. Eine Klassenquarantäne wird Im Einzelfall geprüft und kann angeordnet werden, wenn die Hälfte oder mehr der Schülerinnen und Schüler positiv getestet sind.

In der Volksschule Lyss haben in der im letzten Bulletin erwähnten Klasse Nachtestungen stattgefunden, diejenige vom Donnerstag hat keine positiven Fälle mehr aufgezeigt. Die Schülerinnen und Schüler kehren nun nach und nach wieder in den Unterricht zurück.
In einer 8. Klasse hat es zwei positive Fälle gegeben, dort wurde die Maskenpflicht in Innenräumen wieder eingeführt. Zudem wird eine Ausbruchstestung vorgenommen. Die betroffenen Eltern/Erziehungsberechtigten werden vorgängig direkt vom Contact Tracing kontaktiert.
Ansonsten sind nur vereinzelt Fälle bekannt.

Bulletin vom 12.11.2021

In der letzten Woche ist es in einer Klasse zu sieben positiven Corona-Fällen gekommen. Die entsprechenden Schüler sind zuhause in Isolation, zudem wurde vom Kanton ein Team aufgeboten, das die restlichen Schülerinnen und Schüler getestet hat. Diese Tests waren alle negativ, weshalb keine weiteren Massnahmen ergriffen werden mussten. Nächste Woche finden nochmals zwei Testungen statt.

Abgesehen von diesem Vorfall sind an der Volksschule Lyss nur vereinzelt Fälle bekannt.

Bulletin vom 05.11.2021

In der Volksschule Lyss sind aktuell ein paar wenige Corona-Fälle aufgetreten. Die betroffenen Personen sind zuhause in Isolation.

Bulletin vom 29.10. 2021

Der Volksschule Lyss sind momentan keine Corona-Fälle bekannt.

Bulletin vom 22.10.2021

In Bezug auf die Corona-Pandemie hat die Volksschule Lyss eine sehr ruhige erste Schulwoche nach den Herbstferien erlebt: Uns sind keine positiven Fälle bekannt.

Bulletin vom 14.10.2021

Nach den Herbstferien wird seitens der Gesundheits- und Integrationsdirektion (GSI) das Ausbruchstesten fortgesetzt. Die Prozesse wurden optimiert und die entsprechenden Unterlagen sind aktualisiert.

Neu wird das Ausbruchstesten von der GSI angeordnet, wenn innert fünf Tagen drei Ansteckungen in der gleichen Klasse zu verzeichnen sind. In diesem Fall nimmt ein mobiles Team des Kantonsärztlichen Dienstes (KAD) der GSI in den Schulen vor Ort drei Testungen vor. So können weitere positive Personen erkannt und isoliert werden. Die Quarantäne für ganze Klassen fällt weg.

Im Brief an die Eltern/Erziehungsberechtigten finden Sie weitere Informationen:

Bulletin vom 22.10.2021

Wir waren gespannt, wie stark uns Corona in der ersten Woche nach den Herbstferien beschäftigen würde.  Stand heute: Nicht im Geringsten. Es sind uns momentan keine Fälle bekannt.

Bulletin vom 24.09.2021

Auch in der letzten Woche vor den Ferien sind an der Volksschule Lyss nur vereinzelt positive Fälle aufgetaucht. 
Wir wünschen allen Familien und Lehrpersonen erholsame Herbstferien!
Das nächste Bulletin folgt erst wieder nach Schulbeginn.

Bulletin vom 20.09.2021

Die letzte Woche hat sich Corona-mässig von der ruhigen Seite gezeigt. An der Volksschule Lyss sind einzelne Fälle zu verzeichnen.

Bulletin vom 10.09.2021

An der Volksschule Lyss sind momentan keine Klassen mehr in Quarantäne, es sind nur einzelne Personen von Covid-19 betroffen.
Seit dieser Woche gilt die neue Teststrategie, was ein paar Änderungen im Ablauf zur Folge hat. Die Eltern/Erziehungsberechtigten  wurden in einem Schreiben direkt über die konkreten Änderungen orientiert:

Elterninformation: Neue Teststrategie des Kt. Bern

Bulletin vom 03.09.2021

Die letzten Massentests an der Volksschule Lyss haben sechs positive Pooltests zu Tage gefördert. Die betroffenen Personen wurden direkt kontaktiert und über das weitere Vorgehen informiert.
Wie bereits im Bulletin vom 01.09.2021 mitgeteilt, ändert ab nächster Woche das kantonale Testregime. Die Schulen bereiten sich auf die neue Situation vor.

Bulletin vom 01.09.2021

Intensivierung des Ausbruchstestens anstelle von Massentests

Der Kanton Bern hat beschlossen, die Massentests an der Volksschule nach dieser Woche wie geplant einzustellen und stattdessen ab dem 6. September das Ausbruchstesten zu intensivieren. Im folgenden Abschnitt lesen Sie das Schreiben an die Eltern/Erziehungsberechtigten.

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte
Gerne informieren wir Sie mit diesem Schreiben darüber, wie künftig mit dem Auftreten von positiven Corona-Fällen in den Schulen des Kantons Bern umgegangen wird. Nach wie vor bleibt unser Ziel, der Pandemie ohne Schulschliessungen beizukommen. Ihr Kind soll die Bildung erhalten, die ihm zusteht – trotz der widrigen Umstände.
Ausbruchstesten ab September 2021
Das bisher angewendete breite Testen wird durch eine Intensivierung des bestehenden Ausbruchstestens ersetzt, das gezielt dort angewendet werden kann, wo ein Ausbruch stattfindet.
Treten in einer Klasse oder in der ganzen Schule mehrere positive Fälle des Coronavirus auf, kann der Kantonsärztliche Dienst eine Durchtestung (Einzel-PCR-Tests) der Klasse/Schule anordnen. An einer solchen Testung müssen alle teilnehmen. Ausgenommen sind vollständig Geimpfte sowie Personen, welche innerhalb der letzten 6 Monate mit dem Virus infiziert worden sind (sofern symptomfrei). Zusätzlich können gepoolte Nachtestungen angeordnet werden.
Schmerzloses Verfahren
Getestet wird mittels einer Speichelprobe. Das Verfahren ist dasselbe, das die Schülerinnen und Schüler bereits von den breiten Testungen kennen. Es ist unkompliziert und schmerzlos.
Eine Kochsalzlösung (0.9 % NaCl) wird während kurzer Zeit im Mund behalten und anschliessend in ein Röhrchen gegeben. Die Proben der Nachtestungen werden zu einem Pool von bis zu zehn Schülerinnen und Schülern zusammengefasst (Poolgruppe). Diese Proben werden von einem externen Dienstleister zusammengemischt (gepoolt). Der Test wird während der Unterrichtszeiten durchgeführt.
Übermittlung des Testergebnisses
Das Auswertungsverfahren der Einzel- und Poolproben weist eine grosse Präzision auf.
Das Resultat der Einzeltestungen wird Ihnen direkt via SMS mitgeteilt.
Das Resultat der gepoolten Proben wird der Schule übermittelt. Sollte Ihr Kind einem positiven Pool an-gehören, werden Sie durch die Schule informiert.
Fällt das Resultat einer Poolprobe positiv aus, müssen sich die Schülerinnen und Schüler des betroffenen Pools in Quarantäne begeben. Um den Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler möglichst ungestört weiterzuführen, kann kurzzeitig auf Fernunterricht umgestellt werden. Schülerinnen und Schüler (SuS) der positiven Poolgruppe werden am Folgetag wiederum mit einem Speicheltest in der Schule einzeln getestet. Positiv getestete Schülerinnen und Schüler müssen sich in Isolation begeben. Das Contact-Tracing wird sie kontaktieren und die weiteren Anweisungen geben. Die negativ getesteten Schülerinnen und Schüler können wieder am Präsenzunterricht teilnehmen.
Datenschutz
Bei den Einzeltestungen ist eine Registrierung notwendig, welche die Eltern für die Kinder vornehmen können, damit die Resultate ohne Zeitverzögerung an die Eltern gesendet werden können. Die Poolproben werden wie bisher anonym abgegeben.
Keine Kostenfolgen
Die Testungen sind für Sie mit keinerlei Kosten verbunden. Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie sich an den Tests beteiligen, damit es uns gelingt, die Pandemie einzudämmen.
Weitere Informationen
Allgemeine Informationen finden Sie hier: www.be.ch/corona 
Informationen zur Impfung finden Sie hier: www.be.ch/corona-impfung
Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns herzlich.

Detaillierte Informationen zum neuen Testregime finden Sie unter https://www.gef.be.ch/gef/de/index/Corona/Corona/ausbruchstesten.html



Bulletin vom 27.08.2021

Das Thema Covid-19 hat die Volksschule Lyss diese Woche erneut stärker beschäftigt, als ihr lieb ist. Insgesamt mussten vier Klassen in die Quarantäne geschickt werden. Die direkt Betroffenen wurden informiert und vom Contact Tracing instruiert. Die Umstellung auf Fernunterricht stellt jedes Mal einen grossen organisatorischen und pädagogischen Effort dar.

In den gestern durchgeführten Spucktests sind vier positive Poolproben ermittelt worden.  Die betroffenen Schüler und Schülerinnen sind für die Einzeltests aufgeboten worden.

Es braucht nun wieder gemeinsame Anstrengungen, um die Anzahl Fälle in der Volksschule Lyss wieder zu senken. Hier können auch die Eltern/Erziehungsberechtigten mithelfen. Bitte beobachten Sie den Gesundheitszustand Ihres Kindes gut. Falls Ihr Kind Krankheitssymptome zeigt (z. B. Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit mit oder ohne Fieber, Fiebergefühl oder Muskelschmerzen und/oder plötzlich auftretender Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns), darf Ihr Kind die Schule bzw. Tagesschule nicht mehr besuchen. Bitte informieren Sie in diesem Fall die Schule/Tagesschule und nehmen Sie Kontakt mit der/dem Haus- oder Kinderärztin/-arzt für die weitere Abklärung auf.

Besten Dank für Ihre Unterstützung!

Bulletin vom 20.08.2021

Wie Sie den Medien entnehmen konnten, sind die Fall- und Hospitalisationszahlen in den letzten zwei Wochen markant gestiegen. Demzufolge waren wir alle gespannt, wie sich die Situation an der Volksschule Lyss nach den langen Sommerferien präsentiert. Bereits zu Beginn der ersten Woche des neuen Schuljahrs sind einzelne Fälle von positiv getesteten Lehrpersonen und Kindern/Jugendlichen aufgetreten. Die entsprechenden Massnahmen (Meldung an Contact Tracing, Isolation, Quarantäne) sind wie gewohnt ergriffen worden.
Die Massentests von gestern haben zwei positive Poolproben ergeben, bei einer 2. und einer 7. Klasse. Die Schulleitung hat die nötigen Massnahmen eingeleitet, die Eltern/Erziehungsberechtigten wurden direkt informiert.
Fazit: Auch in Lyss sind wir wieder stärker mit dem Virus konfrontiert, wenn auch noch in überschaubarem Ausmass.
Die Tagesschulen haben ihren Massnahmenkatalog überprüft und kleinere Anpassungen vorgenommen. Die Übersicht finden Sie hier:
Corona Massnahmen Tagesschulen Lyss 20210810

Bulletin vom 02.07.2021

Die letzten Massentestungen dieses Schuljahrs sind allesamt negativ ausgefallen. 
Während den Sommerferien wird auf ein Corona-Bulletin verzichtet.
Wir wünschen allen SchülerInnen, Eltern und Lehr- und Betreuungspersonen erholsame Sommertage.

Bulletin vom 25.06.2021

Auch diese Woche sind alle Massentests in der Volksschule Lyss negativ ausgefallen.

Die Lockerungsschritte des Bundesrates zeigen Auswirkungen auf den Schulbetrieb: Die Maskenpflicht wird für die gesamte Volksschule per 28. Juni 2021 vollumfänglich aufgehoben. Die Abstandregeln sind bei Erwachsenen und Jugendlichen weiterhin so gut als möglich einzuhalten, insbesondere da die Impfung zurzeit erst ab 16 Jahren möglich ist. 
Zudem ist die Ausübung aller Sportarten per 28. Juni 2021 wieder möglich, sowohl im Innen- wie auch im Aussenbereich. 
Mit diesen guten Nachrichten nehmen wir die letzte Woche vor den langen Ferien in Angriff.

Bulletin vom 18.06.2021

Wie es scheint, ist das Corona-Virus mit den hohen Temperaturen etwas müde geworden. In der Volksschule Lyss sind auch diese Woche alle Tests negativ ausgefallen.

Bulletin vom 11.06.2021

Auch diese Woche sind die Massentests in der Volksschule Lyss allesamt negativ ausgefallen. Wir wünschen Ihnen ein sonniges und erholsames Wochenende!

Bulletin vom 04.06.2021

Die gestern an den Schulen Lyss-Busswil durchgeführten Massentests sind allesamt negativ ausgefallen. Bei besonderen Anlässen (z.B. Sporttage, Papiersammlungen) wird jeweils auf die Testung verzichtet, weshalb die Anzahl Tests von Woche zu Woche etwas variieren kann.

Bulletin vom 28.05.2021

Diese Woche können wir gute Nachrichten übermitteln. Zunächst einmal fielen die Massentests von gestern allesamt negativ aus. Weiter hat der Kanton konkrete Öffnungsschritte in Aussicht gestellt. Hier das Schreiben von Regierungsrätin Christine Häsler im Wortlaut:

Erster Öffnungsschritt am Dienstag, 1. Juni 2021 
Sehr geehrte Damen und Herren
Es freut mich, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass ausserhalb der Schulgebäude die Maskentragpflicht ab Dienstag, 1. Juni 2021, auf allen Stufen der Volksschule aufgehoben ist. Wie Sie der untenstehenden Medienmitteilung des Regierungsrats entnehmen können, bleibt die Maskentragpflicht in den Schulhäusern (nur Innenräume) von der 5. bis zur 9. Klasse für Schülerinnen und Schüler sowie für das Lehrpersonal bis zu den Sommerferien bestehen. Beim Entscheid wurde die Arbeitsgruppe Covid-19 (mit Vertretungen aus Politik, Gemeinden, Berufsverbänden und der PHBern) miteinbezogen. Gemäss der aktuellen Entwicklung der Fallzahlen sind wir zuversichtlich, dass wir die Maskentragpflicht nach den Sommerferien komplett aufheben können. Schulanlässe sind in Innenräumen mit bis zu 100 Personen und im Aussenbereich mit bis zu 300 Personen möglich. Innenräume dürfen hierzu allerdings nur bis zur Hälfte der effektiven Personenkapazität belegt werden.
Die breiten Tests werden in den ersten drei Schulwochen nach den Sommerferien weitergeführt. Damit soll eine Stabilisierung der aktuell zuversichtlich stimmenden Situation erreicht werden. Zudem bildet das Testen nach den Sommerferien ein Monitoring für die bis dann allenfalls aufgehobene Maskentragpflicht. In der ersten Schulwoche sind die Schülerinnen und Schüler des 1. Schuljahres jedoch ausgenommen. Da für sie bereits vieles andere neu ist, wollen wir die Kinder nicht überfordern. So bleibt für Sie zudem genügend Zeit, in der ersten Schulwoche die Einverständniserklärung der Eltern einzuholen. Im Moment dürfen wir davon ausgehen, dass wir unser Leben und damit auch den Schulalltag Schritt für Schritt wieder normalisieren können.

Ich danke Ihnen, dass Sie diese Massnahmen unterstützen und uns helfen, sie umzusetzen.
Herzliche Grüsse und bleiben Sie gesund!

Bildungs- und Kulturdirektion
Christine Häsler
Regierungsrätin

Wir wünschen Ihnen allen ein sonniges Wochenende.

Bulletin vom 21.05.2021

In der vergangenen Woche haben sich die Schulen in Lyss wieder vermehrt mit Corona beschäftigen müssen. Insgesamt hat das Kantonsarztamt bei vier Klassen Quarantäne angeordnet. Das bedeutet, dass die betroffenen Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonen auf Fernunterricht umstellen mussten. Diese Klassen werden nach Pfingsten wieder im Präsenzunterricht beschult.
Die Massentests wurden gestern Donnerstag an drei Standorten wieder durchgeführt, am vierten Standort wurde wegen eines Spezialprogramms darauf verzichtet. Heute Morgen ist dann das beruhigende Resultat erfolgt: Alle Pooltests in Lyss waren negativ.
Wir wünschen allen Familien ein erholsames Pfingstwochenende. 

Bulletin vom 12.05.2021

In den letzten Tagen sind Corona-Einzelfälle bei Schülerinnen und Schülern aufgetreten. Die Schüler sind Isolation, die Eltern der Klasse orientiert worden. 
Wir wünschen allen erholsame Auffahrtstage.

Bulletin vom 07.05.2021

Die vergangene Woche stand ganz im Zeichen der Massentestungen an den Schulen. Nach intensiven Vorbereitungsarbeiten fanden die ersten Tests gestern Donnerstag statt. Die meisten Kinder und Jugendlichen beteiligen sich mit dem Einverständnis ihrer Eltern/Erziehungsberechtigten an dieser freiwilligen Massnahme. Die Tests wurden unaufgeregt und problemlos durchgeführt, auch bei den 1. Klassen hat es gut funktioniert. Die Schule Grentschel konnte nicht mitmachen, da das Material nicht geliefert worden ist. Bei allen anderen Standorten sind die Pool-Tests alle negativ ausgefallen, das heisst, dass nirgends Covid-19 aufgedeckt worden ist. Mit diesem erfreulichen Resultat gehen wir nun gelassen ins Wochenende.
Die nächste Testung findet am 20. Mai statt, da an Auffahrt nicht getestet wird.


Bulletin vom 30.04.2021

Nach einer ruhigeren Zeit ist Corona in den letzten beiden Wochen wieder das Top-Thema geworden. 
Zum einen musste wieder einmal eine ganze Klasse unter Quarantäne gestellt werden. Zum anderen bereiten wir uns intensiv auf die ersten Massentestungen am 6. Mai vor. Wir sind zuversichtlich, dass die Tests gut über die Bühne gehen, gehen aber auch mit der nötigen Gelassenheit ans Werk. Falls beim ersten Mal noch nicht alles klappen sollte, ist das kein Weltuntergang. Wir werden daraus lernen und es beim nächsten Mal besser machen. Das nächste Mal ist dann erst wieder der 20. Mai, da an Auffahrt keine Testungen stattfinden und weder vor- noch nachgeholt werden.

Bulletin vom 24.04.2021

Die Gemeinde Lyss hat beschlossen, sich an den kantonalen Covid-19 Massentests an der Volksschule zu beteiligen. Das Ziel ist die Eindämmung der Ausbreitung des Covid-Virus und die Aufrechterhaltung des Präsenzunterrichts an den Lysser Volksschulen. Die Massentests sind freiwillig. Letztendlich entscheiden die Eltern/Erziehungsberechtigten, ob ihre Kinder getestet werden.
Die ersten Tests sind am 6. Mai vorgesehen. Bis dahin laufen die Vorbereitungsarbeiten. Unter anderem erhalten die Eltern/Erziehungsberechtigten am 27.04.2021 detaillierte Information über die geplanten Massentestungen.
Weitere Informationen finden sich unter https://www.erz.be.ch/erz/de/index/direktion/ueber-die-direktion/dossiers/pandemie.html 

Bulletin vom 08.04.2021

Auch in der letzten Woche vor den Ferien gab es bezüglich Corona in Lyss keine besonderen Vorkommnisse.

Bulletin vom 01.04.2021

Nach den Quarantäne-Fällen in der Vorwoche gab es in der Woche vor Ostern keine besonderen Vorkommnisse. Im Gegensatz zur Sekundarstufe II sind von der Bildungs- und Kulturdirektion des Kantons Bern auf der Volksschulstufe vorderhand keine weiteren Einschränkungen geplant.

Wir danken Ihnen für die Unterstützung und wünschen frohe Ostertage.

Bulletin vom 26.03.2021

Nach einer Corona-mässig ziemlich ruhigen Zeit seit Jahresbeginn hat das Virus in der vergangenen Woche an der Volksschule Lyss wieder einmal zugeschlagen: 
Zwei 8. Klassen wurden unter Quarantäne gestellt und getestet. Alle Tests waren negativ, weshalb die beiden Klassen heute wieder zum Präsenzunterricht erscheinen durften.
Weiter mussten in einer 4. und einer 6. Klasse mehrere SchülerInnen zuhause bleiben, da es im ausserschulischen Bereich zu Ansteckungen gekommen ist. 
Die Eltern/Erziehungsberechtigten wurden wie üblich direkt informiert. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für das rasche und unkomplizierte Handeln.

Bulletin vom 19.03.2021

Rund um die Volksschule Lyss gab es in der vergangenen Woche nur noch vereinzelte Fälle, bei denen Schüler aufgrund der Quarantäne-Bestimmungen zu Hause bleiben mussten.

Bulletin vom 12.03.2021

Auch die vergangene ist in der Volksschule Lyss Corona-mässig ruhig verlaufen. Wir hoffen im Zuge der neuesten Entwicklung auf Lockerungen im Schulbereich.

Bulletin vom 05.03.2021

Für die vergangene Woche sind in Bezug auf Covid-19 keine besonderen Vorkommnisse zu vermelden. Zudem gibt es keine Neuigkeiten von Bund oder Kanton, welche die Volksschule betreffen.

Bulletin vom 26.02.2021

Während der Sportwoche in der Kalenderwoche 8 sind die Schulen in Lyss geschlossen. Dementsprechend gibt es nichts Nennenswertes über die vergangene Woche zu berichten.

Die bundesrätlichen Entscheidungen führen zu kleineren Änderungen ab dem 1. März:
• Der Sportunterricht ist im Freien ohne Masken wieder erlaubt, sofern die Abstände eingehalten werden.
• Exkursionen im Klassenverband (Museen etc.) sind wieder möglich. Stosszeiten im ÖV sind zu meiden.
• Das (Chor-)Singen ist auf allen Stufen mit Masken wieder erlaubt.

Wir hoffen, schon bald weitere Lockerungen bekannt geben zu können.

Bulletin vom 19.02.2021

In den vergangenen Wochen waren in der Volksschule Lyss nur noch zu vereinzelte Covid-19 Fälle zu verzeichnen.
Die kantonalen Behörden haben eine leichte Anpassung betreffend Schwimmunterricht vorgenommen: Anstelle von maximal 15 Personen können nun wieder ganze Klassen ins Lehrschwimmbecken. In der Volksschule Lyss wird deshalb der Schwimmunterricht nach den Sportferien - natürlich unter Einhaltung des Schutzkonzepts - wieder aufgenommen.
Die Volksschule Lyss wünscht allen Familien eine erholsame Sportwoche.

Bulletin vom 11.02.2021

Ab Mittwoch wurde die Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse obligatorisch. Danke dass Sie Ihre Kinder und uns darin unterstützt haben.

Auch diese Woche sind keine besonderen Vorkommnisse aufgetreten. Die Mutation des Virus ist glücklicherweise ferngeblieben.

Bulletin vom 04.02.2021

Was bisher empfohlen wurde, wird nun obligatorisch:
Aufgrund der pandemischen Lage hat der Regierungsrat des Kantons Bern entschieden, dass ab Mittwoch, 10.02.2021 auch für die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen ein Maskenobligatorium gilt. Die Kinder müssen die Masken im Unterricht, auf dem Schulareal und in der Tagesschule tragen. Die Masken werden von der Schule in genügender Menge zur Verfügung gestellt. Da die meisten unserer Schülerinnen und Schüler unsere Empfehlung bereits bisher befolgt haben, wird sich im Schulalltag voraussichtlich nicht viel ändern.
Die Behörden versprechen sich von dieser Massnahme eine Verminderung und Verlangsamung der mutierten Covid-Variante.

Wir danken Ihnen, dass Sie und Ihre Kinder uns in der Umsetzung dieser Massnahme unterstützen.

Bulletin vom 29.01.2021

Corona-mässig herrschte in der vergangenen Woche der Courant normal - keine besonderen Vorkommnisse. Die Mutation des Virus ist glücklicherweise ferngeblieben.
Das Interesse am freiwilligen Schulsport ist gross, wir haben viele Anmeldungen erhalten. Mit den gebotenen Schutzmassnahmen können nun viele Kinder wieder von einem Bewegungsangebot profitieren. Unser Dank gilt den Leiterinnen und Leitern, die diese willkommene Abwechslung möglich machen.

Bulletin vom 22.01.2021

Die vergangene Woche ist in Bezug auf Corona-Fälle eher ruhig verlaufen. Die Entwicklung der Fallzahlen zeigt glücklicherweise wieder in die richtige Richtung. Allerdings hat die aus Wengen bekannte Mutation des Virus eine erhöhte Alarmbereitschaft zur Folge. Die Schulleitungen sind vom Kanton über das Vorgehen bei einem positiven Fall orientiert worden und können bei Bedarf rasch reagieren. Da sich in einem solchen Fall nicht nur die Erkrankten und die direkten Kontakte in Selbstisolation bzw. -quarantäne begeben müssten, sondern auch die indirekten Kontakte, könnte innerhalb von kurzer Zeit ein grosse Anzahl von SchülerInnen und Lehrkräften betroffen sein. Wir befolgen weiterhin die Hygiene- und Schutzmassnahmen und hoffen, dass das mutierte Virus einen Bogen um Lyss macht.
In dieser Woche haben die ersten Elterngespräche im neuen Jahr stattgefunden. Grundsätzlich ist es unter Einhaltung der Schutzmassnahmen möglich und erlaubt, diese Gespräche wie gewohnt in der Schule zu führen. Die Schulleitungskonferenz hat beschlossen, dass andere Formen wie Skype, Telefon oder Ähnliches auch möglich sind, wenn sich Eltern/Erziehungsberechtigte oder Lehrpersonen nicht wohl dabei fühlen, ein persönliches Gespräch vor Ort zu führen. Der Entscheid liegt also im gemeinsamen Ermessen der Beteiligten.

Bulletin vom 15.01.2021

Der Schulstart nach der Feiertagspause ist geglückt, der Unterricht konnte wie geplant aufgenommen werden. Die Beschlüsse des Bundesrats tangieren die Volksschulen kaum, Schulschliessungen und Umstellung auf Fernunterricht sind vorderhand kein Thema. Weitere Massnahmen aufgrund der immer noch hohen Fallzahlen werden derzeit auf kantonaler Ebene besprochen. Zur Diskussion stehen unter anderem zum Beispiel die Ausdehnung der Maskenpflicht auf die 6. Klassen. Wir warten auf weitere Informationen.

Die Zeit vor Weihnachten hat gezeigt, dass die Einschränkung der Bewegungsmöglichkeiten bei Jugendlichen viele Nachteile nach sich zieht. Wir haben deshalb beschlossen, die Kurse des freiwilligen Schulsports ab 18.01.2021 unter Einhaltung der Schutzkonzepte wieder zu ermöglichen. Die Leiter/-innen und danach auch die Kursteilnehmer/-innen werden direkt informiert. Die Kurse in den Sportarten Curling und Schwimmen gehen vorderhand noch nicht weiter, da dort noch wichtige Entscheidungen ausstehen.

Wir hoffen, dass die getroffenen Massnahmen die erwünschte Besserung bringen.

Bulletin vom 23.12.2020

Die letzte Schulwoche vor den Weihnachtsferien verläuft im gleichen Rahmen wie die Vorwoche. Falls der Bund oder die kantonalen Behörden nichts Besonderes beschliessen, erfolgt das nächste Bulletin in der ersten Schulwoche nach den Ferien.

Wir wünschen Ihnen erholsame Feiertage und ein besseres 2021!

Bulletin vom 18.12.2020

Die Situation an den Lysser Schulen präsentiert sich im Vergleich zur Vorwoche nahezu unverändert. Die Müdigkeit bei den Schülerinnen und Schülern ist spürbar, was im Dezember normal ist, aber dieses Jahr durch die Corona-Pandemie verstärkt wird.
Wir haben vereinzelt Anfragen erhalten, warum die Schulen im Hinblick auf Weihnachten nicht eine Woche früher geschlossen werden können. Wie gewohnt haben wir diese Fragen auch an die kantonalen Behörden weitergeleitet. Im Folgenden findet sich auszugsweise die Haltung des Kantons, welche wir vollumfänglich teilen:
Die Auswertungen der Schulschliessung von Anfang Jahr haben klar aufgezeigt, dass ganz eindeutig die nachteiligen Auswirkungen der Schulschliessung auf die Schülerinnen und Schüler überwiegen. Es sind allen voran psychische Probleme, die gehäuft auftreten, wenn die Schülerinnen und Schüler – zum Teil aus schwierigen Verhältnissen kommend – zu Hause bleiben müssen und ihnen alle sozialen Kontakte abhandenkommen. Diese so wichtigen Kontakte ermöglicht ihnen die Schule. 
Im Schulverband sind die Jugendlichen unter sich – bei einer vorzeitigen Schulschliessung müssten sie und auch ihre Eltern sich konsequenterweise zu Hause isolieren, was für eine Reduzierung der Kontakte unerlässlich wäre. Wir befürchten, dass sich eine Mehrheit nicht daran halten würde, dass die Jugendlichen dann noch mehr Kontakte ausserhalb der Klasse hätten, was sich wiederum negativ auf die Zahl der Ansteckungen auswirken würde.
Kommt dazu, dass die Schulen die Betreuung für diejenigen Kinder sicherstellen müssten, deren Eltern arbeiten müssen.
Die Schülerinnen und Schüler haben dank des Einsatzes der Lehrpersonen, Schulleitungen und Betreuungspersonen einen strukturierten Alltag – was gerade in dieser ausserordentlichen Zeit von grösster Wichtigkeit, ja unersetzbar ist.

In diesem Sinne sind wir froh, dass die heute vom Bundesrat beschlossenen Massnahmen die Volksschule kaum betreffen.

Bulletin vom 11.12.2020

Die Bulletins gleichen sich Woche für Woche, es hat sich eine gewisse Routine bei den jeweils zu ergreifenden Massnahmen eingestellt. Letzte Woche mussten sich wieder einige (wenige) Lehrpersonen und SchülerInnen in Selbstisolation oder Quarantäne begeben. Zudem musste ein weiteres Mitglied des Schulleitungsteams zuhause bleiben. Wir setzen alles daran, die letzten zwei Wochen konzentriert und verantwortungsvoll über die Bühne zu bringen, damit alle Beteiligten möglichst erholsame Feiertage verbringen können.

Bulletin vom 4.12.2020

Die beiden letzte Woche unter Quarantäne gestellten Klassen werden Ihren Präsenzunterricht am kommenden Montag wieder aufnehmen. Leider sind vorgestern in zwei anderen Klassen mehrere Schüler positiv getestet worden, sodass dort die gleiche Massnahme verordnet werden musste. Zudem muss ein Mitglied der Schulleitung aufgrund eines positiven Falls in der Familie zuhause bleiben. Die Lage bleibt also angespannt.

Weiter haben wir beschlossen, mit dem freiwilligen Schulsport sicher bis zu den Weihnachtsferien auszusetzen. Es wäre ein falsches Signal, wenn wir im Gegensatz zu den eher strengeren Massnahmen der Bundes- und Kantonsbehörden plötzlich eine lockerere Haltung einnehmen würden.

Wir hoffen weiterhin auf Ihr Verständnis und danken erneut für Ihre Unterstützung!

Bulletin vom 27.11.2020

Die hohen Fallzahlen im Kanton Bern machen vor der Volksschule Lyss nicht halt. Leider mussten sich auch letzte Woche wieder Schülerinnen/Schüler und Lehrpersonen in Selbstisolation oder Quarantäne begeben. Zudem mussten aufgrund von zwei positiv getesteten Schülern der gleichen Klasse erneut zwei Klassen unter Quarantäne gestellt werden. Die Eltern/Erziehungsberechtigten wurden direkt informiert.
Die Aufgabe für die Lehrkräfte und die Schulleitungen bleibt anspruchsvoll. Auch wenn sich bereits eine gewisse Routine im Umgang mit Corona-Massnahmen einstellt, müssen doch jedes einzelne Mal eine Stellvertretung organisiert, alle nötigen Personen informiert, der Schulstand übermittelt, Aufgaben erteilt und Fragen geklärt werden. Bisher ist das in den Lysser Schulen gut gelungen, ein Kompliment an alle Beteiligten!
Wir bedanken uns zudem bei den Eltern/Erziehungsberechtigten, die die Massnahmen vorbildlich mittragen und die Schulen toll unterstützen.
Nachdem bereits die Skilager im Februar abgesagt werden mussten, hat die Schulleitung die Planung der Sportturniere im selben Monat vorläufig auf Eis gelegt. Wir werden die Entwicklung weiterhin genau beobachten und im Januar entscheiden, ob und in welcher Form diese beliebten und wertvollen Anlässe durchgeführt werden können.
Bis zu den Weihnachtsferien dauert es nun noch knapp vier Wochen. Wir bleiben diszipliniert dran, damit wir die Verschnaufpause über die Festtage hoffentlich entspannt geniessen können.

Bulletin vom 20.11.2020

Auch in der vergangenen Woche sind an allen Standorten positive Covid 19-Fälle zu verzeichnen gewesen, betroffen waren alle Altersstufen. Glücklicherweise sind es meist Einzelfälle, da bereits ab der zweiten positiv getesteten Person die ganz Klasse unter Quarantäne gestellt werden muss. Bisher musste für 4 Klassen eine Quarantäne verordnet werden.

In den Tagesschulen sind bisher nur Einzelfälle zu verzeichnen gewesen, sodass es dort zu keinen grösseren Einschränkungen bei der Betreuung gekommen ist.

In den Medien wurde zuletzt oft über Aerosole und Luftqualität berichtet. In der Volksschule Lyss wird regelmässig gelüftet. Zudem werden für die Standorte ohne automatisches Lüftungssystem oder integrierte CO2 -Messung einige mobile Messgeräte angeschafft, was für eine zusätzliche Sensibilisierung bei Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern sorgt.

Trotz einer gewissen Corona-Müdigkeit braucht es weiterhin gemeinsame Anstrengungen, um die Fallzahlen - auch in der Volksschule Lyss – wieder zu senken. Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung.

Bulletin vom 13.11.2020

Heute musste eine weitere Schulklasse unter Quarantäne gestellt werden.

Bulletin vom 12.11.2020

In der letzten Woche mussten sich an der Volksschule Lyss erneut mehrere Schülerinnen/Schüler und Lehrkräfte in Quarantäne oder Selbstisolation begeben. Zudem musste gestern eine ganze 6. Klasse unter Quarantäne gestellt werden, da mehr als ein Schüler positiv getestet wurde. Die Eltern wurden direkt informiert.

Die Zusammenarbeit mit den kantonalen Behörden funktioniert gut. Aufgrund von Rückmeldungen der Schulleitungen und Lokalbehörden nimmt die Bildungs- und Kulturdirektion des Kantons Bern laufend Anpassungen vor, so zum Beispiel im Zusammenhang mit der Maskenpflicht im Sportunterricht.

Schwimmunterricht wäre bis zu einer Gruppengrösse von 15 Personen unter Einhaltung der Schutzmassnahmen wieder möglich. Die Volksschule Lyss verzichtet vorderhand aus organisatorischen Gründen auf eine Wiederaufnahme des Schwimmunterrichts.

Wir danken Ihnen weiterhin für Ihre Unterstützung!

Bulletin vom 03.11.2020

Bulletin vom 30.10.2020

Nach Rücksprache mit den kantonalen Behörden hat es im Gegensatz zum Bulletin vom 28.10.2020 eine Änderung bezüglich Lehrschwimmbecken gegeben: Ab sofort findet vorderhand kein Schwimmunterricht mehr statt.

Bulletin vom 28.10.2020

Erstmals musste an der Volksschule Lyss nach Rücksprache mit dem kantonalen Schulinspektorat eine ganze Klasse unter Quarantäne gestellt werden. Die Klassenlehrperson wurde positiv getestet, sie ist zuhause und es geht ihr den Umständen entsprechend gut. Die betroffenen Eltern/Erziehungsberechtigten der Kinder wurden direkt informiert und über die weiteren Schritte instruiert. Die Klasse wird während der Quarantäne im Fernunterricht betreut. Die Lehrkräfte und Schulleitungen beobachten die Lage genau und sind bereit, die nötigen Massnahmen zu ergreifen, bis das Contact Tracing des Kantonsarztamtes aktiv werden kann.
Die von den kantonalen Behörden beschlossene Maskenpflicht für Jugendliche der 7. – 9. Klassen wird umgesetzt, auch wenn diese Massnahme für alle Beteiligten noch gewöhnungsbedürftig ist. Der Schwimmunterricht wird vorderhand durchgeführt. Dies ist möglich, weil die Volksschule Lyss über ein schuleigenes Lehrschwimmbecken verfügt, welche für die Öffentlichkeit zur Zeit nicht zugänglich ist.

Auch für die Tagesschulen ergeben sich besondere Herausforderungen. Wir versuchen, die Rahmenbedingungen möglichst gleich wie in der Schule zu gestalten, damit sich die Kinder und Jugendlichen nicht an zweierlei Regeln gewöhnen müssen. Kleinere Abweichungen sind aber nötig, beispielsweise um dem Bewegungsbedürfnis der jungen Leute gerecht zu werden. Als spezielle Massnahme haben wir beschlossen, dass am Mittagstisch die Betreuenden nicht am gleichen Tisch sitzen wie die Kinder. Zudem wird das Zähneputzen nach dem Mittagessen im Moment ausgesetzt. Im Weiteren befassen wir uns im Moment mit der Frage, wie wir reagieren können, falls mehrere Betreuungspersonen ausfallen. Aus logistischen und epidemiologischen Gründen ist es nicht möglich, die Tagesschüler und -schülerinnen einfach an einen anderen Tagesschulstandort zu schicken. Es könnte also durchaus passieren, dass wir wie im Frühjahr an der Tagesschule nur eine reduzierte Betreuung für absolute Notfälle anbieten können. Bitte strecken sie die Fühler aus, ob sich in einem solchen Fall die Betreuung in der Nachbarschaft oder im nahen Umfeld sicherstellen lässt. Besten Dank für ihre Unterstützung.

Mehr dazu morgen.

Bulletin vom 24.10.2020

Aufgrund der vom Regierungsrat am 23.10.2020 beschlossen Massnahmen, betreffend Mannschafts- und Kontaktsport, hat die Abteilung Bildung + Kultur beschlossen den freiwilligen Schulsport in allen Sportarten ab sofort zu unterbrechen. Die Situation wird am 23.11.2020 neu überprüft.

Bulletin vom 23.10.2020

In den letzten Tagen sind die Fallzahlen stark angestiegen, was bei Lehrpersonen, Schulleitungen und der Abteilung Bildung und Kultur vermehrt zu Anfragen von besorgten Eltern/Erziehungsberechtigten geführt hat. Zudem ist die Volksschule Lyss (inklusive Tagesschulen) zunehmend direkt oder indirekt von Covid-19 Fällen betroffen. Bei den positiven Fällen von Lehr- oder Betreuungspersonen, Schülerinnen oder Schülern haben die Schulleitungen rasch und umsichtig reagiert und in allen Fällen Entscheidungen getroffen, die später vom Kantonsarztamt oder von den Schulärzten als richtig und angemessen beurteilt wurden. Wenn es zu Covid-19 Fällen in Klassen kommt, werden die Eltern/Erziehungsberechtigten direkt von informiert. No news sind also good news!

Wir stehen in engem Kontakt mit den kantonalen Behörden und sind überzeugt, dass nur gemeinsam abgestimmte Massnahmen helfen, die Situation vernünftig und mit Augenmass zu meistern.

Aktuell befassen wir uns unter anderem mit folgenden Themen:

Ist eine Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe (7.-9. Klasse) nötig und wie könnte sie umgesetzt werden?
Kann der Schwimmunterricht noch durchgeführt werden?
In welcher Form kann der der Sportunterricht durchgeführt werden?
Wie organisieren wir den Fernunterricht, falls es aufgrund der Quarantänebestimmungen zu temporären Klassenschliessungen kommen sollte?

Wir sind so in der Lage, schnell auf Veränderungen zu reagieren und setzen alles daran, den Kindern und Jugendlichen eine optimale schulische Entwicklung zu ermöglichen.

Zuletzt noch ein Aufruf: Helfen Sie mit, eine weitere Verbreitung zu vermeiden: Kranke Kinder bleiben zuhause! Vielen Dank. 

Bulletin vom 21.10.2010

Die Schulleitungskonferenz hat bezüglich Umsetzung des Schutzmassnahmen in der Volksschule Lyss eine kleine, aber wahrnehmbare Änderung der Haltung bezüglich Maskenpflicht beschlossen. Bisher galt das Motto: «Falls der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, müssen Erwachsene eine Maske tragen». Neu gehen wir von der Devise aus: «Grundsätzlich tragen Erwachsene im Schulbereich eine Maske, es sei denn, der Mindestabstand kann gut eingehalten werden». Die Schülerinnen und Schüler werden ihre Lehrpersonen demnach häufiger als bisher mit Maske antreffen. Bei Schülerinnen und Schülern verfahren wir vorderhand gemäss der bisherigen Praxis.

Zudem hat die Schulleitungskonferenz beschlossen, die geplanten Wintersportlager vom Februar 2021 abzusagen. Der Verlauf der Pandemie und die daraus getroffenen Massnahmen der Kantone betreffend Skigebieten sind äusserst schwierig vorauszusagen, was eine verlässliche Detailplanung verunmöglicht. Bis Ende Jahr werden wir mögliche Alternativprogramme entwerfen und diskutieren. Die Schülerinnen und Schüler und die Eltern/Erziehungsberechtigten werden danach rechtzeitig über die konkreten Programme orientiert.

Bulletin vom 16.10.2020

In der Volksschule Lyss ist es zu vereinzelten Covid-19-Fällen gekommen.

Die betroffenen Klassen werden jeweils direkt informiert und über das weitere Vorgehen instruiert.

Danke, dass Sie weiterhin mithelfen, die Schutzmassnahmen einzuhalten!

Bulletin vom 12.10.2020

Erster Inhalt

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Ut commodo pretium nisl. Integer sit amet lectus. Nam suscipit magna nec nunc. Maecenas eros ipsum, malesuada at, malesuada a, ultricies dignissim, justo. Mauris gravida dui eget elit.

Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.